• Dr. Gordon Lueckel

Video is King Kong

Aktualisiert: 15. Okt 2020

Content is king: Authentisch, hilfreich, korrekt


Mehr und mehr Unternehmen haben das Dilemma verstanden: Sie setzen vorrangig nicht mehr auf frontale, „laute“ Werbung, sondern bieten wahren „Content“. Das hat sicher auch damit zu tun, dass Google seit 2018 im Suchalgorithmus Content Marketing-Bemühungen der Unternehmen absolute Priorität einräumt.

Das Google-Konzept „E-A-T“ hält seitdem mehr und mehr Einzug in die Köpfe der Marketingprofis: Bietet der Content ausreichend Expertise, Authority (welche Bedeutung hat der Urheber, Pagerank?) und Trustworthiness (wie vertrauenswürdig ist die Webiste?). Kurzum: Die Unternehmen, die diese drei Aspekte professionell in Ihrer Kommunikation bearbeiten, ganz besonders auf Ihrer Website berücksichtigen, haben bessere Chancen im Ranking maßgeblich aufzusteigen und die Zielgruppen deutlich überzeugender zu erreichen.




Allerdings steckt hier ein beachtlicher, inhaltlicher Aufwand: Es geht dabei um Themen wie Verlinkung, Referenzierung, Blogpostings oder auch FAQ mit relevanten Informationen. Guter „Content is king“ und hier muss eine zukunftsorientierte Digital-Marketingstrategie definitiv ansetzen, investieren und mit guten Strategien überzeugen: Fachwissen vor Werbeslogans. Problemlösung vor Behauptung. Nutzen vor Versprechen.


Video is KING KONG


Es gibt aber ein großes „Aber“. Und es betrifft wieder die junge Generation. Sie verlangt nicht mehr nur nach einfachem Content, sondern nach Video Content.


Die Zahlen der aktuellen ARD/ZDF Massenkommunikation Langzeitstudie 2020 (vgl. ARD / ZDF Pressportal) sprechen hier eine klare Sprache: Fast die Hälfte der Mediennutzungszeit der gesamten Bevölkerung (424 Minuten) entfällt auf Bewegtbildinhalte (213 Minuten), gefolgt von Audio und Artikeln. 72 Prozent der Videonutzung am Tag entfällt in der Gesamtbevölkerung noch auf das TV. Bei den 14- bis 29-Jährigen ist es genau andersherum: Ihre Videonutzungs-Zeit entfällt zu fast drei Viertel auf die Nutzung von Streamingdiensten, Youtube und ähnlichen Portalen. Junge Menschen verbringen dabei im Vergleich zur Gesamtbevölkerung mehr als doppelt so viel Zeit im Internet.


Fakten:

· 72 % der Konsumenten ziehen das Video-Marketing dem klassischen Textmarketing vor (Dan Alaimo, Retail Dive, 2018).

· Die Zeit, die auf einer Homepage mit Video-Content verbracht wird, verdoppelt sich nahezu.

· Die 16- bis 19-Jährigen sind täglich rund fünf Stunden auf Social-Media-Kanälen unterwegs, insbesondere auf dem Bewegtbildkanal Youtube (59%) und auf Facebook (59%). Instagram gewinnt als Bewegtbild-Kanal an Bedeutung und gehört mit 73% zu den beliebtesten Plattformen (pwc Studie, Dezember 2018).

· 54 % der Konsumenten wünschen sich mehr Videos auf den Plattformen der Produkte und Unternehmen, die sie interessieren. (Hubspot 2018)

· Videoproduktionen stehen auf Platz 1 der beliebtesten Markencontents im Social Web (Animoto 2018).

Die Entwicklung der Videobegeisterung hat einen Grund: Video ist vor allem schnell und kann komplexeste Zusammenhänge leicht und verständlich darlegen. Wenn es perfekt gemacht ist, bleibt es unvergesslich, weil es auf den Punkt informiert, unterhält oder tief berührt. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes mehrdimensional und digital. Und es ist nichts in Sicht, dass diesen Status bewegender Bewegtbilder in absehbarer Zeit verändern wird. Videomarketing wird immer mehr zur Königsklasse des Marketings.

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen